20.05.2021. Kontaktcafé RM16: Nachbarschafts-Treff, Beratungs-, Netzwerk- und Anlaufstelle.

Donnerstag von 7:00-15:00 Uhr

Espresso Cafe

Ein Nachbarschafts-Treff ist ein Treffpunkt und offener Raum für alle Menschen, die im Viertel leben und darüber hinaus. Hier werden Ideen ausgetauscht und soziale oder kulturelle Projekte zusammen umgesetzt. Ein gemeinsames Projekt kann zum Beispiel eine Wandergruppe, ein Kindercafé, eine Politgruppe oder ein regelmäßiger Spieleabend sein. Unser Programm wird von Ehrenamtlichen aus der RM16 und Nachbarschaft gestaltet.

Achtung: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation haben wir das Kontaktcafé RM16 in den virtuellen Raum verlegt: https://bigblue.cccfr.de/b/rob-j44-je7  Wählt euch zu den o.g. Zeiten einfach ein!

Wiederholte Brandanschläge auf Spandauer Hausprojekt Jagow15.

Pressemitteilungen und Spendenaufruf.

„Nach nicht einmal zwei Wochen wurde bei uns, in der Jagowstr. 15, erneut Feuer gelegt. In der Nacht vom 18.04. auf den 19.04. gab es gegen 22:15 wieder einen Brandanschlag. Kurz zuvor waren noch Hausbewohner*innen im Hof. Es gab nur ein paar Minuten, in denen niemand von uns den Hinterhof im Blick hatte. Dieser Zeitraum hat gereicht, dass von hinten über die Mauer das Feuer gelegt wurde.“ Zur Pressemitteilung

Spendenaufruf hier herunterladen

Kontaktcafé RM16: Nachbarschafts-Treff, Beratungs-, Netzwerk- und Anlaufstelle. 

Jeden Donnerstag von 8:00-16:00 Uhr

Achtung: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation haben wir das Kontaktcafé RM16 in den virtuellen Raum verlegt, Siehe unten.

Ein Nachbarschafts-Treff ist ein Treffpunkt und offener Raum für alle Menschen, die im Viertel leben und darüber hinaus. Hier werden Ideen ausgetauscht und soziale oder kulturelle Projekte zusammen umgesetzt. Ein gemeinsames Projekt kann zum Beispiel eine Wandergruppe, ein Kindercafé, eine Politgruppe oder ein regelmäßiger Spieleabend sein. Unser Programm wird von Ehrenamtlichen aus der RM16 und Nachbarschaft gestaltet.

Das Kontaktcafé RM16 ist auch eine Anlaufstelle für soziale Fragen. Wenn du auf der Suche nach einem Netzwerk, einer Beratungsstelle bist komme gern vorbei. Auch mit Fragen zum Mietshäuser Syndikat oder der Entwicklungen im Stadtteil bist Du hier richtig.

Achtung: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation haben wir das Kontaktcafé RM16 in den virtuellen Raum verlegt: https://bigblue.cccfr.de/b/rob-j44-je7  Wählt euch zu den o.g. Zeiten einfach ein!

Falls diese Zeiten für euch ungünstig sind, können Ihr auch einen Termin vereinbaren.

Ausschlussklausel
Ausgeschlossen aus unseren Räumen und Veranstaltungen sind Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der neonazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und diesen Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser zu verweisen.

Freiheit geht nur solidarisch. #unteilbar statt vereinzelt

Statement der solidarischen Gesellschaft!

Anlässlich erneuter Mobilisierungen von „Querdenken“ und anderen Pandemieleugner*innen im Frühling 2021

Egoismus und Rücksichtslosigkeit zerstören den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wer sich „Querdenken“ anschließt, fordert eine Gesellschaft, in der die gesundheitlichen Gefahren für Millionen Menschen geleugnet werden und in der antisemitisch konnotierte Verschwörungserzählungen an die Stelle von überprüfbaren Fakten treten; in der die demokratische Debatte durch das Recht Gesellschaftder Stärkeren ersetzt und die Zusammenarbeit mit Faschist*innen zur Normalität wird. In einer solchen Gesellschaft wollen wir nicht leben. Viele von uns würden sie nicht überleben.

Das Hinterfragen staatlicher Politik, auch der Corona-Maßnahmen, ist wichtig. Wo es notwendig ist, üben wir Kritik. Dabei sind wir uns einig: Verschwörungserzählungen, Rassismus und faschistische Ideologien sind niemals legitim. Als solidarische Gesellschaft setzen wir uns für das Wohl aller Menschen ein. Wir wollen eine Politik, die niemanden zurücklässt und die verhindert, dass in der Krise einige immer reicher und viele immer ärmer werden. Wir erwarten die ausnahmslose Einhaltung der Menschenrechte, vorausschauendes Handeln und Raum für demokratische Kontrolle, der einer offenen Gesellschaft entspricht. Wir wollen eine lebenswerte Zukunft für alle – in der Krise und danach! Weiterlesen

Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag in Hanau: Erinnerung, Aufklärung, Gerechtigkeit und Konsequenzen

Transparent Februar 2021, Gedenken an die rassistischen Morde von Hanau

Wir gedenken den neun Menschen, die vor einem Jahr in Hanau bei einem rassistischen Terroranschlag ermordet wurden:

Ferhat Unvar
Mercedes Kierpacz
Sedat Gürbüz
Gökhan Gültekin
Hamza Kurtović
Kaloyan Velkov
Vili Viorel Păun
Said Nesar Hashemi
Fatih Saraçoğlu

#HanauWarKeinEinzelfall
#SayTheirNames

Kundgebung gegen rechte Hetze, rechten Terror und die Entpolitisierung der Brand­anschlags­serie

Kundgebung anlässlich der Urteilsverkündung gegen den Brandstifter Joachim S.

Freitag, 8. Januar 2021 um 13 Uhr vor dem Frankfurter Landgericht

Am Freitag, dem 8. Januar 2021 um 13 Uhr, soll vor dem Landgericht das Urteil gegen den Brandstifter Joachim S. im verkündet werden. Die Urteilsverkündung wollen wir zum Anlass nehmen gegen die Entpolitisierung der Taten, gegen rechte Hetze und rechten Terror zu demonstrieren. Beteiligt euch an der Kundgebung vor dem Frankfurter Landgericht (Gerichtsstraße)!

Presse­mitteilungen:

Kundgebung anlässlich der Urteilsverkündung im Prozess gegen den Brandstifter Joachim S. am 8. Januar 2021

Syndikatstiftung: Stiftet Räume Werdet Stiftungsgründer*in

Auf die Plätze | Fertig | Stiftung

Werdet Stiftungsgründer*in!

Um loszulegen, brauchen wir insgesamt 200.000 €. Ab 500 € seid auch ihr dabei, die Stiftung mitzugründen und Teil der Stifter* innenversammlung zu werden. Diese ist zentrale  Entscheidungsinstanz der Syndikatsstiftung.

Wie kann das funktionieren?

Als bestehende Syndikatsprojekte:
  • Wenn alle Projekte 1000 € geben, können wir loslegen!
  • Ihr könnt damit neue Projekte anschieben und ggf. Gewinne reduzieren, die ihr eh nicht braucht.

Als Privatpersonen:

  • Ihr habt Geld auf dem Konto liegen, wollt damit etwas Sinnvolles machen und habt Lust, an der Gründung der Stiftung teilzuhaben? Ab 500 € seid ihr dabei!
  • Bis zu 20 % deiner Einkünfte kannst du als Spende steuerlich absetzen, gilt auch für GmbHs.
  • Schreibt uns in euer Testament, wir können Erbschaften annehmen.

03.12.2020 Online Vortrag über das Kooperatives Baulandmodell Dresden

Das Kooperative Baulandmodell Dresden wir am 03.12.2020 um 20Uhr in einem Online Vortrag vorgestellt.

Mieten runter sozialer Wohnungsbau jetzt!

Nach dem kooperativen Baulandmodell müssen die privaten Bauherren in Vorhaben in Bebauungsplangebieten einen Anteil von 30 Prozent Sozialwohnungen bauen. Dies gilt ab 2021. Dagegen wehren sich die Investoren jedoch seit langem.

Nach dem Vortrag bleibt noch Zeit zum diskutieren wie hoch der Anteil von Sozialwohnungen die Investoren bauen müssen, sein sollte.

 

 

Einfahrt Plastern – letzter Teil

Unsere Bauwochen neigen sich dem Ende und dank etlicher Unterstützer*innen sind wir gut voran gekommen.  Die nächsten drei Tage wollen wir mit dem Verlegen der Platten, hoffentlich unsere Hofeinfahrt fertig stellen.
Vielen Dank schon mal an die Helfer*innen – fürs die letzten Schritte freuen wir uns weiter über Unterstützung.  Eine Plane gegen Regen und für eine wenig Festivalstimmung haben wir aufgespannt.

Plastern 09/2020 - Schotter verteilen

Randsteine sind gesetzt und Schotter wird geschaufelt

Weiterlesen